AGB

1. Vertragsabschluss

Zwischen Betreiberfirma und Mitglied wird ein Trainingsvertrag abgeschlossen, der das Mitglied zum Besuch und zur Nutzung sämtlicher dem Training dienenden Einrichtungen des Fitnessstudios berechtigt. Nicht umfasst sind zusätzliche Leistungen (z.B. Biocircuit, Getränke, Solarium, etc.), die entgeltlich in Anspruch genommen werden können. Die Leistungen aus dieser Mitgliedschaft dürfen ausschließlich vom am Vertrag angeführten Mitglied in Anspruch genommen werden. Sie sind nicht übertragbar. Mit Abschluss der Mitgliedschaft akzeptiert das Mitglied die Geschäftsbedingungen und die Hausordnung des Studios.

2. Mitgliedsbeitrag

Der monatliche Mitgliedsbeitrag richtet sich nach Laufzeit der Mitgliedschaft und Standort der Filiale.

Für alle Verträge, die vor dem 30.11.2016 abgeschlossen wurden, gilt:

Die Monatsbeiträge sind nach dem auf Basis des von der Statistik Austria verlautbarten (oder von Amts wegen an dessen Stelle tretenden) Verbraucherpreisindex 2005 wertgesichert. Bezugsgröße für Anpassungen ist die für den Tag des Vertragsabschlusses verkündete, endgültige Indexzahl. Schwankungen nach oben oder unten bis ausschließlich 2% bleiben unberücksichtigt. Veränderungs­raten sind auf eine gerundete Dezimalstelle zu berechnen.

Hinzu kommt eine einmalig bei Beginn der Mitgliedschaft zu leistende Servicepauschale von € 35,00, die bei Einzugsermächtigung einmalig mit der ersten fälligen Rate vom Konto abgebucht wird oder bei Barzahlung der gesamten Vertragssumme mit dieser bar abgerechnet wird.

Für alle Verträge, die nach dem 30.11.2016 abgeschlossen wurden, gilt:

Hinzu kommt eine jährliche Servicepauschale von € 40,00, die bei Einzugsermächtigung mit der ersten fälligen Rate und in weiterer Folge alle 12 Monate vom Konto abgebucht wird oder bei Barzahlung der gesamten Vertragssumme mit dieser Bar abgerechnet wird (gilt sowohl für reguläre Mitgliedschaften als auch für Aktions-Mitgliedschaften).

Durch die Bezahlung der jährlichen Servicepauschale hat der Kunde 1 x pro Jahr das Recht auf ein kostenloses Personal Training. Die Servicepauschale dient außerdem der Erhaltung der Qualitätsstandards und der Investitionen in Geräte und Infrastruktur.

3. Einzugsermächtigung

Das Fitnessstudio wird widerruflich ermächtigt, die zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten des angegebenen Kontos mittels Einzugsermächtigungsverfahren einzuziehen. Damit ist auch die kontoführende Bank ermächtigt, die Lastschriften einzulösen, wobei für diese keinerlei Verpflichtung zur Einlösung besteht, insbesondere dann, wenn das Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist. Es besteht das Recht, innerhalb von 42 Kalendertagen ab Abbuchungsauftrag ohne Angabe von Gründen die Rückbuchung bei der Bank zu veranlassen. Abbuchungstermin ist der 01. jeden Monats.

4. Zahlungsmodalitäten

4.1. Zahlungsart Bar/Bankomat

Bei Zahlungsart Bar/Bankomat ist der Betrag eines Jahres im Vorhinein zur Zahlung fällig. Für diesen Zeitraum verzichtet das Mitglied auf eine Kündigung und ist dafür berechtigt, die vertraglich vereinbarten Leistungen des Fitnessstudios nach Ablauf des Kündigungsverzichtes einen Monat kostenlos zu nutzen.

4.2. Zahlung mittels Abbuchung

Bei Zahlung mittels Abbuchung vom Konto ist der Mitgliedsbeitrag in der Höhe der Monatsbeiträge in Monatsraten jeweils im Vorhinein zum 01. jeden Monats fällig. Wird die Mitgliedsvereinbarung im laufenden Monat abgeschlossen, wird ein aliquoter Differenzbetrag errechnet und zusammen mit der ersten Abbuchung des Mitgliedsbeitrages und der Servicepauschale verrechnet.

5. Vertragsdauer, Kündigung

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Für die ersten 12 Monate beginnend mit dem auf den Vereinbarungsbeginn folgenden 01. des Monats wird auf die Kündigungsmöglichkeit verzichtet. Die Vereinbarung kann von beiden Vertragsparteien mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des Kündigungsverzichtes und danach jeweils zum 30.06. und zum 31.12. eines jeden Jahres mit einer Kündigungsfrist von einem Monat schriftlich gekündigt werden.

6. Mitteilung von Adressänderungen

Das Mitglied hat Änderungen seiner bei Vertragsunterzeichnung bekannt gegebenen Daten wie insbesondere die für die Zustellung relevante Adresse dem Fitnessstudio unverzüglich bekannt zu geben.

Gibt das Mitglied solche Änderungen nicht bekannt und gehen ihm deshalb rechtlich bedeutsame Erklärungen vom Fitnessstudio nicht zu, so gelten die Erklärungen trotzdem bei Zusendung an die zuletzt bekannt gegebene Anschrift als zugegangen.

7. Unterbrechung und Ruhendstellung der Mitgliedschaft

Sollte das Mitglied aufgrund nicht vorhersehbarer Umstände wie beispielsweise Verletzungen, Schwangerschaft, schwere Krankheit für eine bestimmte, längere Zeit an der Inanspruchnahme der Leistungen des Fitnessstudios gehindert sein (mindestens 4 Wochen), besteht die Möglichkeit, auf dem Kulanzweg die Mitgliedschaft auszusetzen. Voraussetzung dafür ist die unverzügliche Anzeige der Umstände durch einen Facharzt unter Angabe der voraussichtlichen Dauer der Unterbrechung durch das Mitglied (maximal 6 Monate).

Erfolgt die Aussetzung der Mitgliedschaft während der Dauer des Kündigungsverzichts, so hat das Mitglied die Raten weiter für die Dauer des Kündigungsverzichts zu bezahlen. Anschließend wird die Dauer der Unterbrechung in Form von beitragsfreien Monaten angerechnet.

8. Zutrittskontrolle

Die Fit Fabrik verwendet in allen ihren Standorten Fingerprintscanner für die Zutrittskontrolle. Sie ermöglichen dem Mitglied einen selbständigen Zugang zum Fitnesscenter, zum Solarium, zum Getränkeautomaten und eine Auswertung der Aufenthalte der Mitglieder.

Bei diesen Fingerprintscannern wird kein vollständiger Fingerabdruck abgenommen (dieser kann auch rein technisch unmöglich als solcher ausgelesen werden!), sondern wandelt das Image in einen nummerischen Wert um.

Diese Fingerprintscanner sind bei der Datenschutzbehörde gemeldet und wurden von dieser auch genehmigt (sind also aus Datenschutzgründen unbedenklich!).

09. Sonderbestimmungen für Online-Anmeldungen

Sofern der Vertrag online über die Fit Fabrik-Website angebahnt wird, kommt der Vertrag mit der Betätigung der Schaltfläche “jetzt kostenpflichtig bestellen” zustande.

Der Vertragsinhalt wird von Fit Fabrik gespeichert und dem Mitglied mitsamt einem Link zu den zugehörigen AGB‘s per E-Mail zugeschickt.

Das Mitglied ist verpflichtet, bei Vertragsschluss eine aktuelle E-Mail-Adresse zur Verfügung zu stellen, über die die Kommunikation mit dem Mitglied erfolgen kann. Schriftlichkeit ist auch bei Übermittlung von Mitteilungen in elektronischer Form (z.B. mittels E-Mail) gewährleistet. Das Mitglied erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass rechtlich bedeutsame Erklärungen (z.B. Mahnungen, Erklärungen zu Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen) entweder schriftlich per Post an die von ihm zuletzt genannte Postanschrift oder elektronisch per Email an die von ihm zuletzt genannte Emailadresse zugestellt werden können.

10. Widerrufsrecht bei Online-Anmeldungen

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den online abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Fit Fabrik Holding GmbH, Gewerbeparkstraße 3, 1220 Wien oder web@fitfabrik.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

11. Folgen des Widerrufs von Online-Anmeldungen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Ab diesem Zeitpunkt können Sie nicht mehr trainieren. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie Dienstleistungen während der Widerrufsfrist genutzt, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags in Kenntnis gesetzt haben, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.